NOMOS UND GLASHÜTTE

Glashütte – eine kleine Stadt zwischen Wäldern und Hügeln, südlich von Berlin und nahe Dresden – liegt im Osterzgebirge. Die Uhren, die hier gebaut werden, sind weltberühmt, und auch die Uhrmacher zählen international zu den besten ihrer Zunft. Was sie und Konstrukteure, Regleure, Werkzeugmacher hier beherrschen, können ihre Kollegen anderswo kaum – denn Uhren werden in Glashütte seit 1845 gebaut, also seit vielen Generationen. Es sind Uhren mit vielen Besonderheiten, Uhren, wie es sie eben nur hier gibt: Armbanduhren allererster Qualität und Güte.


NOMOS Glashütte (200 Mitarbeiter, mehrere Patente, über 120 Preise und Auszeichnungen) ist die Manufaktur vor Ort, die immer wieder überrascht: Auch bei uns gibt es Uhrmacher, die bereits in fünfter Generation ihr Handwerk lieben. Und dennoch ticken wir und unsere Uhren zeitgemäß und weltoffen. Denn wir versuchen, das Beste ganz unterschiedlicher Welten zu vereinen. Mit Erfolg.


Traditionelles Handwerk hier, Hightech-Fertigungsmethoden da: Beides zusammen macht unsere Uhren zu individuellen Stücken höchster Präzision. Und all diese Glashütter Uhrmacherkunst wird mit ebenso viel Liebe gestaltet: Höchst modern, doch niemals modisch zeichnet eine erstklassige Riege von Designern in der Kreativhauptstadt Berlin die Zifferblätter, Zeiger, Formen unserer Uhren so, dass man sie gern ansehen mag: ein Leben lang, bei jedem Blick auf die Zeit, jeden Tag viele Dutzend Mal.


TANGENTE

Die  Bezeichnung ,,Design- klassiker“ hat sie sich mehr als jede andere Uhr von NOMOS Glashütte verdient. Tangente gilt als die ,,Architekten-und-Schriftsteller-Lieblingsuhr", als Zeitmesser für Menschen mit Kultur. Hier, extra klassisch, die nackte Basisversion der Tangente mit Handaufzugswerk Alpha.


TANGOMAT

Tangente, jedoch etwas größer und mit automatischem Kaliber – das ist Modell Tangomat. Auch diese Uhr gilt längst als Klassiker. Ihr Werk adelte NOMOS Glashütte im Jahr 2005 zur Manufaktur und garantiert seither exquisite Aufzugsleistung und höchste Ganggenauigkeit. Bei seiner feinen Arbeit zu beobachten ist Manufakturkaliber Epsilon durch den robusten Saphirglasboden. Ganz automatisch.


AHOI

Diese Uhr macht am Strand eine exquisite Figur, denn verschraubter Boden und Krone halten dicht – bis 200 Meter. Ahoi hängt außerdem an einem wasserfesten, schwarzen Textilband, eine Hommage an vergangene Freibadtage. Ein roter Zeiger in der kleinen Sekunde und ein Schuss Hellblau nehmen den Sommer farblich auf, leuchtende Indexe und Zeiger verraten die Zeit auch im Dunkeln.



LUDWIG

Diese Uhr symbolisiert weder die Angehörigkeit zum Geldadel, noch steht sie für progressiven Kunstgeschmack. Ludwig ist die schlichte klassische Uhr schlechthin – und ein Modell, das einen überaus klugen und sympathischen Eindruck macht, lebenslang. Hier die nackte Basisversion mit Handaufzugswerk Alpha.


TANGENTE 33 GRAU

Eine Uhr ohne überflüssigen Zierrat, der Klassiker in Klein und Zart – und hier in schönstem Grau. Hell das Zifferblatt, dunkel die Ziffern, leuchtend silber die drei Zeiger. Das Ergebnis: feinste Proportionen für besonders schmale Handgelenke; eine Manufakturuhr mit nur 33 Millimetern Durchmesser (eben genau jenen 33 Millimetern, die Handaufzugswerk Alpha gerade noch so erlaubt)


TANGOMAT RUTHENIUM
Tangomat ist etwas größer als Tangente, mit automatischem Kaliber und, wie die kleine Schwester, bereits ein Klassiker. Bei dieser Variante der Uhr ist das Zifferblatt mit Ruthenium – einem Platinmetall – beschichtet und deshalb tiefschwarz, mit hellen Ziffern und leuchtend silbernen Zeigern. Manufakturwerk Epsilon, zu sehen durch den Saphirglasboden, arbeitet zuverlässig und garantiert beste Aufzugsleistung.


METRO
Sinfonie einer Großstadt in Weiß, Mint, Rot: Entworfen vom bekannten Berliner Gestalter Mark Braun ist Modell Metro jung und weltgewandt, schnörkellos und schlank. Die klare Minuterie, Zeiger fein wie Federspitzen und ein schlankes Gehäuse machen diese Uhr zum Hand-, Arm- und Augenschmeichler. Und doch ist Metro bei aller großstädtischen Provenienz durch und durch Glashütte: Ausgestattet mit Gangreserveanzeige und Datum tickt im Innern ein ganz besonderes Herz, das exquisite Manufakturwerk DUW 4401 mit hauseigenem NOMOS-Swing-System.


ORION

Orion ist der Liebling vieler Künstler und Gestalter und so zeitlos und elegant, dass man einen besseren und interessanteren Begleiter kaum finden wird. Hier die Variante mit goldenen Indexen und temperaturgebläuten Zeigern